Avatar

Eine durch Gewalt schwer gezeichnete Frau und ihr langer Weg in ein neues Leben

26 Oktober 2014
Keine Kommentare
228 Ansichten

Vor einiger Zeit kam eine Frau zu mir in die Kanzlei und bat mich um Rat.

Sie erzählte mir unter Tränen, daß sie gerade ihren Mann verlassen habe und zu einer Freundin gezogen sei. Aber sie habe Angst, daß ihr Mann sie zurückholen werde. Dabei war sie der festen Überzeugung,  daß sie dann auch zu ihm zurückkehren muss.

Als ich vorsichtig nachfragte, warum sie sich getrennt habe, bekam ich eine erschütternde Geschichte zu hören.

Ihr Ehemann hatte sie über Jahre hinweg regelmäßig verprügelt und zwar derart brutal, daß sie mehrfach mit gebrochenen Knochen ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Dennoch blieb sie bei ihm in dem festen Glauben, dies ihrer gemeinsamen Tochter zuliebe tun zu müssen.  Die Tochter sollte in einer „intakten“ Familie aufwachsen.

Erst als die Tochter, die die tätlichen Angriffe ihres Vaters gegenüber der Mutter häufig mit ansehen musste,  anlässlich einer erneuten Prügelattacke deren Zeugin sie wurde, aus dem Fenster sprang und abhaute, merkte diese Frau, daß sie auch ihrer Tochter keinen Gefallen damit tat, dass sie bei ihrem Mann blieb.

Da fand sie dann den Mut, während ihr Mann bei der Arbeit war, mit ihren nötigsten Sachen die Ehewohnung zu verlassen. Ich half ihr dann zunächst dabei, mit der Tochter in einem Frauenhaus unter zu kommen.  Weiterhin erklärte ich ihr, daß nichts und niemand sie zwingen kann, zu ihrem Mann zurückzukehren.

Ich begleitete die Frau durch die Scheidung, setzte ihre Unterhaltsansprüche durch und erstritt mit ihr das alleinige Sorgerecht für die damals zwölfjährige Tochter.

Durch die jahrelangen Mißhandlungen war das Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl dieser Frau derart zerstört,  daß sie lange Zeit psychisch stark beeinträchtigt und auch in therapeutischer Behandlung war.

Es hat lange gedauert, bis sie ihr neues Leben ohne Schläge und permanente Demütigungen genießen konnte.

Auch die Tochter mußte, um die schlimmen Erlebnisse verarbeiten zu können,  in kinderpsychologische Behandlung.

Dieser Fall hat mich sehr beschäftigt,  da es zunächst einmal schwer ist, zu verstehen, warum eine Frau sich über Jahre hinweg von ihrem Mann schlagen und demütigen lässt,  ohne sich zu wehren. Doch, wenn man erst einmal in diesem Teufelskreis aus Schlägen, Entschuldigungen und Besserungsbeteuerungen und dann erneuten Schlägen steckt, ist es sehr schwer, diesen zu durchbrechen  – zumal Frauen in einer solchen Lage ohnehin ein geringeres Selbstwertgefühl haben.

Lesen Sie hierzu auch meinen Blogartikel über Gewalt in der Ehe.



Keine Kommentare


Schreiben Sie einen Kommentar